Foodclub – ein Kochwanderzirkus

Der Herr Dedalusroot und ich sind uns einig: leckeres Essen ist etwas ungemein Feines und Sinnliches. Wenn man es selbst zubereitet, erhöht das den Genusslevel >9000. Und wenn man nicht alleine sondern mit Freunden und für Freunde kocht, ist das ein ungemein großartiges und wiederholenswertes Ereignis.

Tatsächlich gefielen uns unsere bisherigen Kochsessions so gut, dass wir beschlossen haben, ein semi-regelmäßiges Event daraus zu machen. Und damit wir zwei uns nicht nur gegenseitig mit Leckereien vollstopfen, kamen wir auf die Idee, Kitchensurfing zu betreiben.
Man kann sich das wie einen Koch-Wanderzirkus vorstellen: wir nomadisieren durch eure Küchen, kochen für euch, essen mit euch und haben gemeinsam einen wundervoll verfressenen Abend. Wer also trotz mäßiger Kochkünste etwas anderes auf dem Teller haben möchte als „Reis mit Scheiß“ oder Nudeln mit Sauce, wessen Geschmacksknospen nach ein wenig Inspiration lechzen oder wer schlicht einmal zu faul ist, sich selbst an den Herd zu stellen: wir übernehmen das mit Freuden!

Allerdings: wir sind kein Dienstleistungsunternehmen. Wir wollen mit euch Spaß am Kochen und Essen haben. Wir sind eher der Fightclub unter den Kochaficionados und Foodporn-Liebhabern. Wir sind quasi der Foodclub.

In diesem Sinne hier unsere Regeln:
1. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt.
2. Wir überlegen uns ein Menü, posten das, und bei Gefallen schreit ihr ganz laut „HIER, ICH!“
3. Wer nicht gekocht hat, wäscht ab.
4. Wir machen das ganze nur innerhalb von Berlin.
5. Scheiß auf low cal, low carb, fettarm oder Weight-Watchers-Punkte: schmecken muss es!
6. Allergien, Unverträglichkeiten, völlig verhasste Zutaten und ethische Entscheidungen bilden Ausnahmen von Regel 5 und werden berücksichtigt. Heißt: wir können auch ohne Tier, Laktose o.ä. 😉
7. Wir kaufen ein, was ihr nicht da habt, die Einkaufskosten werden fair durch alle Esser geteilt. Küchengeräte solltet ihr selbst haben, wir bringen nur im Notfall etwas mit, wenn es handlich ist.
8. Wir werden den Abend ganz hipstermäßig mit Fotos, Blogbeiträgen oder evtl. einem Stream(?) im Netz verewigen. Aluhüte statt Kochmützen stehen uns nicht.

Unser aktueller Menüvorschlag ist von der marokkanisch-orientalischen Küche inspiriert:

1. Vorspeisen

Auberginenkaviar
(Auberginen, Tomaten, Petersilie/Koriander, Zitrone, Joghurt)

Bulgur/Couscousalat
(Bulgur/Couscous, Tomaten, Paprika, Frühlingszwiebeln, Minze, Petersilie/Koriander)

Joghurtdip mit Gurke, Minze und Aprikose
(Joghurt, Gurke, Minze, getrocknete Aprikosen, Minze)

2. Hauptgang

Orientalischer Sheperd’s Pie
(Lammhack, Möhren, Kreuzkümmel, Feigen, Datteln, Berberitzen, Süßkartoffeln)

3. Dessert

Joghurt mit frischen Feigen, Honig und Walnüssen
(griechischer Sahnejoghurt, frische Feigen, Aprikosen, Walnüsse, Honig)

Wem jetzt das Wasser im Munde zusammengelaufen ist und von uns bekocht werden möchte, schreie jetzt also „HIER!“ 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s